Artgerechte Ernährung

Für unsere Hunde und Katzen achten wir sehr darauf, dass sie artgerecht ernährt werden. Sie bekommen keine Schokolade und keinen Alkohol und auch keine Gummibärchen. Und was ist mit uns Menschen?

Gestern Abend war ich im Sportstudio Alsterfit zu einem Vortrag von Peter Hinoja mit dem Thema

„Artgerechte Ernährung“.

Sehr interessant und auch sehr unterhaltsam, was Peter Hinoja so erzählt hat. Und es hat mich auch an Patric Heizmann erinnert. Wer kennt nicht sein „Ich bin dann mal schlank“ und „Essen erlaubt!“

Die 2,5 Stunden auf harten Bänken verging doch kurzweilig und er hat uns unter anderem die Verbrennungen der Nahrung im Körper etwas näher gebracht. Womit wir doch etwas besser steuern können, damit der Insulinspiegel im Blut keine Achterbahn fährt und wir nicht von Heißhungerattacken gequält werden.

Mit auf den Weg genommen habe ich, dass es jetzt weniger Zucker, Reis, Kartoffeln und Brot gibt. Und verzichten muss ich auf nichts. Es kommt auf die Menge und die Kombination der  Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß an. Und weniger Kohlehydrate gibt den Körper die Chance besser Fette zu verbrennen und nicht einzulagern. Wie auch bei dem Vortrag vorgeschlagen, reicht es erst einmal 1 Tag in der Woche anzufangen. Und über die Wochen kann der nächste gesunde Tag dazu kommen. So soll es leichter sein in eine gesündere Ernährung zu kommen.

Naja so ganz habe ich das alles noch nicht verstanden.
Nur eines ist noch hängen geblieben: Krafttraining bringt auf Dauer mehr, als nur Ausdauertraining. Mehr Muskulatur erhöht den Energieverbrauch.
Gut das ich beides mind. 1 x die Woche mache. Das ist ja schon einmal ein Anfang.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

4 Replies to “Artgerechte Ernährung”

  1. Die Erkenntnis, dass mehr Muskeln einen höheren Grundumsatz haben, ist nicht neu. Ich habe noch einen Tipp für dich: Durch ein Fitness-Studio nimmst du nicht ab, Um das zu schaffen, musst du Sport in Vollzeit machen.

    Noch ein Tipp. Nicht die Kohlehydrahte sind ein Problem, sondern die gesamte Energiebilanz. Was man oben hineinsteckt, wird verarbeitet. Mit viel KH machen wir es dem Körper nur sehr einfach, ein Energiedepot anzulegen.

    Schau die diese Bücher mal an und du wirst die Branche und deren Aussagen etwas anders bewerten.
    http://werner-bartens.de/bucher/populare-sachbucher/es-reicht-schluss-mit-den-falschen-vorschriften-eine-polemik/

    http://werner-bartens.de/bucher/populare-sachbucher/der-terror-der-gesundesser-schluss-mit-den-falschen-ernaehrungsvorschriften/

    Werner Bartens ist Arzt und wissenschaftlicher Redakteur der Süddeutschen..

    • Den Autor kenne ich noch nicht. Das werde ich mal nachlesen und danke für den Hinweis.
      Das nur Kohlehydrate die „Bösen“ sind, sehe ich auch nicht. Es kommt auf einen gesunden und gemischten Mix an.
      Da ich ja seit vielen Jahren chronisch mit mehreren „Wehwehchen“ geplagt bin, versuche ich jetzt einmal mehr auf meine Ernährung zu achten. Aber ohne Pülverchen oder Nahrungsergänzungsmittel.
      Meine Erfahrung mit dem Fitnessstudio und Qigong waren sehr positiv. Nach und nach wurde ich etwas beweglicher und mein Schmerzpegel ist gesunken. Das ich dadurch nicht schlank werde ist mir klar. Ich möchte nur wieder etwas mehr Lebensqualität erreichen und ich glaube, ich bin auf einem guten Weg.
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Martina

      • Das ist der richtige Weg !
        Bewegung und etwas von allem. Vielleicht ein bißchen weniger. Der Mix macht es eben.

        P.S. Ich kann bei dir über die App im Telefon nicht kommentieren. Auch wird mein WP Login nicht auf deiner Seite akzeptiert. Schau mal in deine Einstellungen dazu.

  2. Das mit dem Mix sehe ich genau so.
    Aber etwas anderes, wo kann ich denn die Einstellungen zum Kommentieren über das Smartphone verändern?